ASV-Logo
Schachabteilung

des ASV Rehau e.V.

Aktuelles 
Historie 
Stadtmeisterschaft 
Spieltermine und Ergebnisse 
weitere Termine 
Training 
ASV intern 
Links 
Kontakt 
Impressum / Disclaimer 
Datenschutz 




Besucher: 174558
seit 2006


Seite 1 - 2 - 3 - 4 - 5 - 6    >>



Erste schaft den Aufstieg
07.04.2019 um 18:33


Am Sonntag dem 7. April traten die Schachspieler der ersten Mannschaft des ASV Rehau zum letzten und entscheidenden Punktspiel der Bezirksliga Oberfranken Ost als Zweitplazierte beim Spitzenreiter in Marktleuthen an. Nur im Falle eines Sieges konnten die Gäste Meisterschaft und Aufstieg erringen, sie waren deshalb gezwungen auf Sieg zu spielen. Horst Geier mußte sich jedoch nach einer Zugwiederholung mit einem Remis zufrieden geben. Franz Dörfel zeigte sein gekonntes Positionsspiel und brachte sein Team in Führung. Roland Mildner beendete seine Partie völlig ausgeglichen mit einem Remis. Dr Uwe Leonhardt wagte es aufgrund der Führung nicht auf Sieg zu spielen, sondern nahm das Remisangebot seines Kontrahenten an. Toni Graspeuntner hingegen gewann im Mittelspiel einen Bauern, den er zum Punktgewinn nutzen konnte. Am Spitzenbrett hatte Sebastian Strättker ebenfalls einen Bauen gewonnen, konnte sich aber nicht entscheidend durchsetzen, so dass diese Partie unentschieden endete. Aus den beiden verbliebenen Spielen reichte den Rehauern nun ein weiteres Remis zum Wettkampfsieg. Doch Uli Hertel konnte trotz zweier Mehrbauern im Endspiel einen Freibauern seines Kontrahenten nicht aufhalten und mußte aufgeben. Damit hing die Meisterschaft vom Ausgang des letzten Spieles ab. Alexander Hühner hatte die gegnerische Dame gegen Turm und Figur erobert und griff beherzt den gegnerischen König an. Nach fast sechs Stunden Spielzeit gelang es ihm eine Zugwiederholung zu erzwingen. Dieses Remis sicherte den Mannschaftssieg und die Rehauer Schachspieler errangen zum ersten Mal in ihrer Vereinsgeschichte die Meisterschaft in der Bezirksliga.



Jahreshauptversammlung am 5. April 2019
07.04.2019 um 10:49
ASV Rehau Schachabteilung – Jahreshauptversammlung am 5. April 2019
Spartenleiter Horst Geier konnte zur diesjährigen Hauptversammlung der ASV-Schachabteilung 10 aktive Spieler und den 2.ten Vorsitzenden des ASV Rehau, Herrn Helmut Bayreuther, begrüßen.
Zum Beginn des Jahresrückblicks gedachten die Mitglieder dem verstorbenen Schachkollegen Werner Rennecke. Während die zweite Mannschaft in der A-Klasse mit nur 2 Punkten den letzten Platz belegte und damit nächstes Jahr in der B-Klasse spielen muss, kämpft die 1.te Mannschaft in der Bezirksliga Ost im letzten Spiel gegen Marktleuthen um den Aufstieg in die Bezirksoberliga. Beide Mannschaften liegen mit 13-3 Zählern punktgleich an der Tabellenspitze.
Die Schnellschachmeisterschaft gewann Franz Dörfel, Blitzmeister wurde Toni Graspeuntner und Alexander Hühner wurde neuer Rehauer Stadtmeister. Hühner gewann alle 10 Partien und gab keinen einzigen Punkt ab. Auf den weiteren Plätzen der Stadtmeisterschaft folgen Toni Graspeuntner, Ulrich Hertel, Roland Mildner, Franz Dörfel, Horst Geier, Uwe Leonhardt, Ludwig Jahn, Jan Laucek, Gerhard Zapf und Siegfried Petzinna.
Die Rehauer Schachspieler beteiligten sich auch an mehreren Turnieren im Umkreis.
Bei den Neuwahlen wurde Horst Geier im Amt des Spartenleiters bestätigt. Dr. Leonhardt wurde zum stellvertretenden Spartenleiter gewählt und wird voraussichtlich ab dem kommenden Jahr die Leitung der Schachabteilung übernehmen.
Horst Geyer bedankte sich beim Vorstandsmitglied Helmut Bayreuther für die sehr gute Zusammenarbeit mit dem Gesamtverein und informierte dann die Schachspieler über die Pläne zur Zukunft des ASV Rehau. Konkret geht es um einen Neubau, über den die Mitglieder in der Jahreshauptversammlung des Gesamtvereins am kommenden Freitag abstimmen werden.
Abschließend wurde informiert, dass voraussichtlich im Mai 2019 die Jugendarbeit jeweils Freitags um 18 Uhr unter der Leitung von Toni Graspeuntner neu beginnen wird. Hierzu sind interessierte Kinder herzlich willkommen.




Erste Mannschaft spielt um Aufstieg am letzten Spieltag.
25.03.2019 um 17:14
Am Sonntag dem 24.03.2019 empfingen die Schachspieler des ASV Rehau  die Schachfreunde Kirchenlamitz zum vorletzten Spiel der Bezirksliga Oberfranken Ost in dieser Saison. Obwohl sie ersatzgeschwächt antraten mußten die Gastgeber unbedingt gewinnen um ihre Chance auf die Meisterschaft zu wahren. Nach zwei Stunden Spielzeit einigten sich Gerhard Zapf und Ludwig Jahn mit ihren Gegenspielern jeweils auf ein Remis. Franz Dörfel konnte einen Freibauern nicht aufhalten und mußte aufgeben. Horst Geier sah keine Möglichkeit zu gewinnen und einigte sich auf ein Remis. Dr Uwe Leonhardt hatte viel Bedenkzeit investiert und eine vorteilhafte Stellung erspielt. Aufgrund des Zeitdruckes wagte er aber nicht auf Sieg zu spielen sondern gab sich ebenfalls mit einem Remis zufrieden. Wie man es besser macht zeigte Ulrich Hertel seinen Mitspielern: Durch einen gelungenen Königsangriff zwang er den stärksten Kirchenlamitzer Spieler am ersten Brett zur Aufgabe und glich damit aus. Nach vier Stunden Spielzeit gelang es auch Toni Graspeuntner einen Fehler seines Kontrahenten zum Sieg zu nutzen. Damit lag Rehau erstmals an diesem Wettkampftag in Führung. In der letzten noch offenen Partie gewann Alexander Hühner in einem Turm - Läufer Endspiel die Qualität und den Brettpunkt und sicherte damit den Rehauern den Mannschaftssieg. Damit kommt es nun am  7. April in Marktleuthen zum "Endspiel" zwischen dem dortigen Erst- und dem Zweitplazierten aus Rehau um die Meisterschaft.



Erste spielt weiter um die Meisterschaft mit.
26.02.2019 um 15:24
Am Sonntag dem 24. Februar empfingen die Schachspieler des ASV Rehau die Mannschaft aus Mehlmeisel/Tröstau zum Punktspiel der Bezirksliga Ost. Die Gastgeber mussten gewinnen um als bisheriger Tabellenzweiter weiterhin um die Meisterschaft mitspielen zu können. Alle Partien waren hart umkämpft und erst nach drei Stunden standen die ersten Resultate fest. Wolfgang Zeeh und Alexander Hühner unterlagen ihren Gegenspielern aus dem Fichtelgebirge. Auch Roland Mildner musste sich seinem bereits 94 jährigen Kontrahenten, der mit seiner geistigen Frische immer wieder begeistert, trotz eines Mehrbauern geschlagen geben. Sebastian Strätker hatte am Spitzenbrett drei Bauern gegen eine Figur eingetauscht. Durch einen schwachen Zug kam er jedoch in Nachteil und nahm das Remisangebot seines Gegners an. Damit lagen die Rehauer fast aussichtslos zurück und mussten nun alle vier noch offenen Partien gewinnen um die Punkte zu behalten. Franz Dörfel leitete die Wende ein indem er seine bekannte Stärke im Bauernendspiel zum Sieg nutzte. Gerhard Zapf erspielte sich einen Freibauern, den er umwandeln und damit gewinnen konnte. Uli Hertel startete einen Königsangriff, gewann dadurch zwei Bauern und somit auch die Partie. Dr Uwe Leonhardt erwehrte sich eines Springeropfers und nutzte die geschwächte Königsstellung seines Gegners zu einem erfolgreichen Gegenangriff. Durch diese vier Siege gewannen die Rehauer den schon verloren geglaubten Wettkampf denkbar kanpp mit 4,5 zu 3,5 und dürfen weiter von der Meisterschaft träumen.



Gegen Oberkotzau kommt die erste nicht über ein Unentschieden hinaus.
16.02.2019 um 16:16
Am Sonntag dem 3.2.2019 reisten die Schachspieler der ersten Mannschaft des ASV Rehau zum Punktspiel der Bezirksliga Oberfranken zum benachbarten und befreundeten ATSV Oberkotzau. Die Gäste waren favorisiert, da sie als Tabellenzweiter zum Tabellenvoletzten kamen.Die Heimmannschaft taktierte geschickt und positionierte ihre stärksten Spieler statt am ersten am zweiten und dritten Brett. Uli Hertel und Dr Uwe Leonhardt nahmen die Herausforderung an und konnten jeweils ein Remis erreichen. Auch Franz Dörfel und Wolfgang Zeeh einigten sich mit ihren Kontrahenten auf ein Unentschieden. Toni Graspeuntner verlor in schwieriger Stellung eine Figur und mußte aufgeben. Der Rehauer Spitzenspieler Sebastian Strätker hatte zum Ablauf des ersten Zeitlimits nur noch 16 Sekunden zur Verfügung. Es gelang ihm dennoch in eine Gewinnstellung im Bauernendspiel überzuleiten und zu gewinnen. Roland Mildner griff beherzt an und konnte seinen Gegner bei Materialgleichheit mattsetzen. Damit hing der Ausgang des Wettkampfes von der letzten noch offenen Partie ab. Alexander Hühner und sein Gegenspieler lieferten sich ein sehenswertes Offensivspektakel. Leider übersah der Rehauer im Mittelspiel einen möglichen Gewinnzug. Er mußte mit einem Bauern weniger ins Endspiel und verlor. Damit endete die Begegnung mit 4:4 und einer Punkteteilung. Die Rehauer werden sich in den verbleibenden drei Spieltagen steigern müssen wenn sie weiter um die Meisterschaft mitspielen möchten.



Seite 1 - 2 - 3 - 4 - 5 - 6    >>